Wer wir sind, was wir wollen, wie wir handeln

Der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e. V. ist eine gemeinnützige Organisation für das Kleingartenwesen, unabhängig, parteipolitisch und konfessionell neutral.

Über 43.000 Mitglieder gehören der Organisation an, die sich in neun Bezirksgruppen und 312 Vereine untergliedert.

Über 33.500 Kleingartenparzellen, verteilt über das ganze Stadtgebiet, werden von den Vereinsmitgliedern bewirtschaftet. Die gesamte Kleingartenfläche, einschließlich des der Öffentlichkeit zugänglichen sogenannten Rahmengrüns (Plätze, Durchwegungen etc.) beträgt über 14 Mio. qm.

Diese innerstädtischen Kleingärten erfüllen unverzichtbare soziale Aufgaben. Sie bieten wohnungsnahe Erholung in freier Natur. Sie sind Begegnungsstätte und Beschäftigungsfeld für ältere Bürger, sie geben Arbeitslosen und Frührentnern sinnvolle Betätigung in einer Gemeinschaft und damit soziale Integration. Kleingärten sind Spielraum, verbunden mit Naturerleben für die Kinder.

Kleingärten sind ein Spiegelbild der Gesellschaft, ob Paar mit oder ohne Kind (und mit oder ohne Trauschein), Großeltern mit Enkeln, Singles oder Alleinerziehende, Akademiker oder Arbeiter, Deutsche oder Zugewanderte: Alle lieben ihr Gärtchen, und der Verein ist ein wichtiger Faktor der Gemeinschaft und des Zusammenhaltes. Anders als in anderen Bereichen der Gesellschaft helfen sich Kleingärtner gegenseitig

Im Städtebau übernehmen sie wichtige Funktionen zur Verbesserung des Stadtklimas und sind vernetzt mit öffentlichem Grün, hochqualifizierte Naherholungsgebiete, die gleichzeitig als innerstädtisches Schutzreservoir für eine artenreiche Fauna und Flora dienen.

Kleingärten schaffen Lebensqualität in der Stadt.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Landesbundes ist es, die Kleingärten in der Stadt zu erhalten und ihre zukünftige Entwicklung in die langfristige Raumordnung zu integrieren.

Die Aktivitäten des Landesbundes sind vornehmlich auf eine der staats- und sozialpolitischen Bedeutung des Kleingartenwesens angemessene Förderung gerichtet.

Neben der kleingartenpolitischen Interessenvertretung seiner Mitglieder auf allen Ebenen ist die nach innen gerichtete Schulungsarbeit eine wichtige Aufgabe des Landesbundes der Gartenfreunde in Hamburg e. V. Es werden Gartenfachberater ausgebildet, die in den Vereinen den Mitgliedern mit Rat und Tat beim naturnahen Gärtnern und bei der Lösung ökologischer Probleme zur Verfügung stehen.

Die von umweltbewußten Gartenfreunden mit ökologischem Sachverstand bewirtschafteten Kleingärten werden so nachhaltig zu natürlichen Lebensräumen in der Stadt.